Geschichte

ROMEX Investments wurde zwar erst kürzlich gegründet, nämlich im Jahr 2008, die Entstehungsgeschichte der Entwicklung luxuriöser Ferienapartments in Österreich reicht jedoch viel weiter zurück:

Paul erzählt:

„Vor ein paar Jahren lernten wir ein österreichisches Ehepaar kennen, das in Tirol ein Hotel besaß. Das Hotel war jedoch ziemlich veraltert und finanziell sah es auch nicht besonders rosig aus. Es wären ein paar Millionen an Investitionsgeldern erforderlich gewesen, um den Hotelbetrieb wieder rentabel zu machen.

Wir haben damals in 2006 vorgeschlagen, den Hotelbetrieb zu beenden und das Gebäude in sehr luxuriöse und moderne Ferienapartments umzubauen, die dann vor allem an Interessenten aus dem Ausland verkauft werden.

Das war an sich eine gute Idee. Allerdings auch leichter gesagt als getan. Abgesehen von allen technischen Umbauturbulenzen, die wir alle erfolgreich gemeistert haben, taten sich auch nicht erhebliche juristische Probleme auf.

Österreich besteht aus einigen Provinzen (Kantone), die alle ihre eigenen Gesetze haben. Bei unserem Projekt „Residence Zillertal“ in Gerlos mussten wir uns mit den tiroler Gesetzen auseinandersetzen, die erheblich von den europäischen Gesetzen abweichen. Schlussendlich haben wir es mit Hilfe eines ausgezeichneten juristischen Netzwerks nach über einem Jahr geschafft, einen guten und realistischen Kompromiss mit den Behörden zu schließen. Danach bekamen wir die Baugenehmigungen, haben wir die Marketingkampagne gestartet und konnten wir mit dem Verkauf beginnen. Allerdings war es inzwischen Herbst 2007!